Sonntag, 2. Juni 2013

Weltweite Anbetungsstunde des Herrn in der Heiligsten Eucharistie

VENITE ADOREMUS - KOMMT LASSET UNS ANBETEN



Mit der weltweiten Anbetungsstunde am 02. Juni 2013 ehrt die gesamte Kirche über den Erdkreis das "GEHEIMIS DES GLAUBENS" im hochheilisten Sakrament der Eucharistie. Das Hochfest des Leibes und Blutes Christi - Fronleichnam wird an vielen Orten an diesem Sonntag im Jahr des Glaubens gefeiert.
Um 17.00 Uhr feiert Papst Franziskus im Petersdom die Heilige Stunde. Hier finden Sie die Vorlage auf der website von www.annusfide.va, der offiziellen, vatikanischen Seite zum Jahr des Glaubens. 

kath.net berichtet: "Auch die kath.net-Redaktion hatte in einem Artikel auf das Anliegen von Papst Franziskus aufmerksam gemacht und die Leser darum gebeten, die Termine der Veranstaltungen auf Bistumsebene zu suchen: „Beten: Seite an Seite mit dem Papst, doch im eigenen Bistum“
Daraufhin erhielt die Redaktion überraschend viele Leserrückmeldungen. Zahlreiche Menschen berichteten kath.net via Mail, dass sie aufgrund unseres Artikels selbst initiativ geworden sind und in ihrer Pfarrei den Impuls gaben, die Anbetungsstunde zu organisieren. Interessierte kath.net-Leser konnten sogar Termine auf Bistumsebene ausfindig machen, die zuvor kaum bekannt gewesen waren." 

Eine Zusammenfassung der Gebetsanliegen für diese Heilige Stunde:

GEBETSINTENTIONEN

Der Heilige Vater bittet darum, dass die folgenden Intentionen in der eucharistische
Anbetung besonders berücksichtigt werden:

1. Für die Kirche, die in die ganze Welt zerstreut ist und heute ein Zeichen der Einheit  bildet, indem sie sich in der Anbetung des allerheiligsten Altarssakraments versammelt. Der Herr
mache sie gehorsam gegenüber seinem Wort, damit sie vor der Welt immer herrlicher erscheine,  ohne Flecken, Falten oder andere Fehler, heilig und makellos (Eph 5, 27). Durch ihre treue  Verkündigung möge das Wort des Heiles von Neuem erklingen, Erbarmen verheißen und den Eifer  in der Liebe erneuern, um dem Schmerz und Leid ihren vollen Sinn zu erschließen und die freudige  Ruhe des Herzens wieder herzustellen.

2. Für alle, die in den verschiedenen Teilen der Welt das Leid neuer Formen der  Versklavung erdulden und Opfer von Kriegen, Menschenhandel, Drogenhandel und Sklavenarbeit sind, für die Kinder und Frauen, die irgendeine Form der Gewalt erleiden. Ihr stiller Hilfeschrei  möge die Kirche wachsam finden, damit sie, ihren Blick fest auf Christus gerichtet, die vielen  Brüder und Schwestern nicht vergisst, die der Gewalt ausgeliefert sind. Ferner für alle, die sich in  einer wirtschaftlichen Notlage befinden, besonders für die Arbeitslosen, die alten Menschen, die  Migranten, die Obdachlosen, die Häftlinge und all jene, die Ausgrenzung erfahren. Das Gebet der  Kirche und ihr tätiges Werk der Nähe sei ihnen Trost und Stütze in der Hoffnung, Kraft und Mut in  der Verteidigung der Würde der menschlichen Person.

Jede Teilkirche ist in ihrer Sensibilität für ihre eigene Wirklichkeit eingeladen, weitere Intentionen auszumachen und vorzuschlagen, die sich im Einklang mit diesem Aufruf des Heiligen Vaters befinden. 


Wir laden im Blick auf den letzten Abschnitt der Gebetsintentionen zur Gebetsaktion "33 Tage für das Leben" ein. Die ungeborenen Kinder dieser Welt gehören vielfältig ebenfalls zu den die Opfern von Gewalt, Menschenhandel und ihr stiller Schrei möge in unseren Fürbitten vor dem Herrn eine Stimme finden. In Gemeinschaft mit Gebet-für-die-Ungeborenen.de stellt der Verein ProMinimis e.V. täglich Impulse, Betrachtung und Gebet vom 31. Mai bis zum 02 Juli IM BLOG zur Verfügung. Fundament für diese Impulse sind die Heilige Schrift und Dokumente der Päpste / der Katholischen Kirche etc.

Dem Herrn - gegenwärtig im Heiligsten Sakrament des Altares - dürfen wir heute vereint mit der gesamten Weltkirche die Nöte und Anliegen der Welt vortragen - zur selben Stunde. 
Live-Übertragungen finden sich z.B. bei Radio Vatican, EWTN, K-TV




Video ADORO TE DEVOTE http://youtu.be/QzDOrzdlRvU