Samstag, 30. März 2013

Osternacht 2013

C H R I S T U S  das L I C H T ! 
(LUMEN CHRISTI!)
D a n k  sei  G O T T . 
(DEO GRATIAS.)

Osterkerze 2013
Osternacht - Die Bereitung der Osterkerze

Wo es Brauch ist, ritzt ... der Priester mit einem Griffel ein Kreuz in die Kerze, darüber zeichnet er den griechischen Buchstaben Alpha, darunter den Buchstaben Omega, zwischen die Kreuzarme schreibt er die Jahreszahl. Dabei spricht er:
Christus, gestern und heute (senkrechter Balken),
Anfang und Ende (Querbalken),
Alpha (über dem Kreuz)
und Omega (unter dem Kreuz).
Sein ist die Zeit (1. Ziffer)
und die Ewigkeit (2. Ziffer).
Sein ist die Macht und die Herrlichkeit (3. Ziffer)
in alle Ewigkeit. Amen (4. Ziffer).

In das eingeritzte Kreuz kann der Priester fünf Weihrauchkörner ein­fügen in nebenstehender Reihenfolge: dabei spricht er:
Durch seine heiligen Wunden, (1)
die leuchten in Herrlichkeit, (2)
behüte uns (3)
und bewahre uns (4)
Christus, der Herr. Amen. (5)

Der Priester zündet am Feuer die Osterkerze an und spricht dabei:
Christus ist glorreich auferstanden vom Tod.
Sein Licht vertreibe das Dunkel der Herzen. 






Aus dem Exsultet - dem Osterlob.

"... O unfassbare Liebe des Vaters: Um den Knecht zu erlösen, gabst du den Sohn dahin! 
O wahrhaft heilbringende Sünde des Adam, du wurdest uns zum Segen, da Christi Tod dich vernichtet hat. 
O glückliche Schuld, welch großen Erlöser hast du gefunden! 
O wahrhaft selige Nacht, dir allein war es vergönnt, die Stunde zu kennen, in der Christus erstand von den Toten. 

Dies ist die Nacht, von der geschrieben steht: „Die Nacht wird hell wie der Tag, wie strahlendes Licht wird die Nacht mich umgeben.“ 
Der Glanz dieser heiligen Nacht nimmt den Frevel hinweg, reinigt von Schuld, gibt den Sündern die Unschuld, den Trauernden Freude. Weit vertreibt sie den Hass, sie einigt die Herzen und beugt die Gewalten. ..."
(Quelle: Erzabtei Beuron / Schott Messbuch)