Montag, 21. Mai 2012

Mariengebete - Ergriffen vom Glanz (Papst Pius XII.)

 Das Mai-Projekt: täglich ein Mariengebet

© Michaela Voss (Handschmeichlerikone www.heavens-presents.de)

Verfaßt vom Heiligen Vater Papst Pius XII. für das Marianische Jahr 1953/1954


Ergriffen vom Glanz Deiner himmlischen Schönheit 
und getrieben von den Nöten der Gegenwart, 
suchen wir Zuflucht in Deinen Armen, 
unbefleckte Mutter Christi und auch unsere Mutter, o Maria! 


Voll Vertrauen hoffen wir, in Deinem liebenden Herzen 
die Erhörung unseres innigen Flehens zu finden 
und den sicheren Port inmitten der Stürme, die von überallher uns umtoben.


Wiewohl entmutigt durch Schuld und niedergedrückt von unendlichem Leid, 
bewundern und preisen wir den unvergleichlichen Reichtum der hohen Vorzüge, 
mit denen Gott Dich vor allen anderen Geschöpfen überreich ausgestattet hat 
vom ersten Augenblick Deiner Empfängnis an bis zu dem Tag, 
an dem er Dich in den Himmel aufnahm und Dich krönte als Königin des Weltalls.


O Du lauterer Quell des Glaubens, 
betaue unseren Geist mit den ewigen Wahrheiten! 
O Du wohlduftende Lilie jeder Heiligkeit, 
durchdringe unsere Herzen mit Deinem himmlischen Wohlduft! 
O Du, die das Böse und den Tod überwunden, 
flöße uns einen tiefen Abscheu vor jeder Sünde ein, 
die die Seele für Gott so verabscheuungswürdig und zur Sklavin der Hölle macht!
O Du Auserwählte Gottes! 
Höre auf das flehentliche Rufen, 
das in diesem Dir geweihten Jahr aus jedem treuen Herzen zu Dir empordringt. 
Neige Dich über unsere schmerzenden Wunden! 
Ändere den Sinn jener, die Böses tun. 
Trockne die Tränen der Bedrängten und Unterdrückten, 
stärke die Armen und Demütigen, 
lösche aus den Haß, mildere die harten Sitten, 
bewahre unserer Jugend die Blüte der Reinheit, 
beschirme die heilige Kirche. 


Bewirke, daß alle Menschen die Schönheit der christlichen Tugend erfassen. 
In Deinem Namen, der im Himmel in vollem Einklang erklingt, 
mögen die Menschen hier auf Erden inne werden, 
daß sie Brüder sind und die Völker Glieder einer einzigen Familie, 
über der die Sonne eines allumfassenden und wirklichen Friedens leuchten möge.


Nimm auf, o süßeste Mutter, unser demütiges Gebet 
und erflehe uns vor allem, daß wir dereinst vereint in der Seligkeit mit Dir 
vor Gottes Thron jenen Lobgesang wiederholen können, 
der heute auf Erden um die Altäre erklingt: 
Ganz schön bist Du, o Maria! 
Du bist der Ruhm, die Freude und Ehre unseres Volkes! 
Amen.


Am Feste Mariä Opferung, 21. November 1953 PIUS PP. XII.


(kursiv Änderung des Originals "Gottes" statt "Deinem" Thron und "die" statt "Deine" Altäre)




Pfingstnovene nicht vergessen :)