Sonntag, 25. Dezember 2011

So sehr hat Gott die Welt geliebt


Foto  (c) Michaela Voss / Agnus-Dei-Verlag

Denn so sehr hat GOTT die Welt geliebt,

Jedes Jahr an Weihnachten, wenn ich das kleine JESUS-Kind in der Krippe ansehe, bewegt mich ein Gedanke sehr tief:

Es sind diese Hände, die hier so lieblich ausgebreitet sind ...die sich durchbohren und ans Kreuz binden lassen, damit der Mensch von Sünden frei wird.

Es ist dieses zarte, reine Gesicht mit den klaren Augen,
dem Mund, der uns das Heil verkündet, ...
das bespuckt, geschlagen, mit Dornen gekrönt sein wird, damit der Mensch wieder seine Würde in der Erlösung findet.

Es ist dieses liebende Herz das durchbohrt wird, weil die ewige LIEBE, weil GOTT SEIN Herz für uns alle weit öffnet, damit wir wieder eine Heimat haben, eine Heimat in SEINEM Herzen.

ES ist JESUS
derselbe JESUS - den auch meine Sünde durchbohrt
und DER doch immer mit ausgebreiteten Armen auf mich wartet!
Und in diesem Gedanken ist mir das Bußsakrament noch kostbarer geworden, denn wie könnten wir den ausgebreiteten Armen GOTTES widerstehen wollen - sei es an der Krippe, oder am Kreuz!?

Wenn wir IHM glauben, dann werden wir auch zu IHM kommen und die Vergebung empfangen
und so werden wir das ewige Leben haben,
denn so sehr hat GOTT die Welt und uns geliebt!



Text/Bild: Quelle (c) Michaela Voss 25.12.2011